Kleine Knieschule:
3 goldene Regeln

Knieschule: Goldene RegelnSanfte Bewegung, ohne zu belasten – das ist eine wichtige Grundregel der „Knieschule“.

Tag für Tag sind die Kniegelenke enormen Belastungen ausgesetzt. Auf Dauer kann das zu Abnutzungserscheinungen führen. Gleichzeitig ist es aber auch schädlich für die Knie, wenn sie gar nicht beansprucht werden. Daher ist die richtige Mischung aus sanfter Bewegung und Entlastung gefragt, um die Knie möglichst lang gesund zu erhalten. Lesen Sie hier, welche drei goldenen Regeln Sie dafür beherzigen sollten.

Drei goldene Regeln für gesunde Knie

Sanfte Bewegung, ohne zu belasten – so lautet das Motto, wenn es darum geht, die Knie zu schonen und gleichzeitig stark zu erhalten. Die folgenden drei goldenen Regeln helfen Ihnen, dieses Prinzip im Alltag umzusetzen.

  • Regelmäßige Bewegung fürs Knie

    Goldene Regel 1: Regelmäßige Bewegung fürs Knie

    Wer Knieprobleme hat, neigt dazu, Bewegung zu vermeiden. Dabei ist das in den meisten Fällen die falsche Strategie. Denn das Knie, genauer gesagt der Gelenkknorpel, braucht regelmäßige, sanfte Bewegung, damit er mit Nährstoffen versorgt wird und gesund bleibt. Doch nicht alle Bewegungsformen sind geeignet, deshalb sollten Sportarten wie Radfahren oder Schwimmen (Kraulen, Rückenschwimmen), die als „kniefreundlich“ gelten, bevorzugt werden. Zusätzlich ist ein gezieltes Training der Beinmuskulatur ratsam, um das Knie langfristig zu entlasten und zu stabilisieren. Damit das Training auch zum gewünschten Erfolg führt, muss es regelmäßig erfolgen. Gerade zu Beginn ist eine Anleitung durch einen Physiotherapeuten wichtig, um Fehlhaltungen zu korrigieren, die richtigen Bewegungsabläufe zu erlernen und knieschädliche Einflüsse zu vermeiden.

    Wichtig: In einigen Fällen, speziell bei akuten Verletzungen, ist eine zeitweise Ruhigstellung des Knies erforderlich. Lassen Sie sich dazu auch von Ihrem Arzt beraten.
  • Übergewicht abbauen

    Goldene Regel 2: Übergewicht abbauen

    Übergewichtig ist ein wesentlicher Faktor, der zu einer Überbelastung der Knie führt. Umso wichtiger ist es, überflüssige Pfunde abzubauen. Crash-Diäten, das hat sich gezeigt, führen jedoch nicht zum Ziel. Setzen Sie lieber auf eine langfristige Umstellung Ihrer Ernährungsgewohnheiten: Vermeiden Sie Fastfood und stark verarbeitete Lebensmittel und tauschen Sie diese gegen viel frisches Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreideprodukte und Obst aus. Halten Sie sich speziell bei Wurstwaren, Gebäck und Süßwaren zurück und genießen Sie dafür täglich Milchprodukte und ab und an mageres Fleisch oder Fisch. Wichtig: Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Mahlzeiten und achten Sie darauf, dass Sie ausreichend trinken, am besten Wasser oder ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees.

  • Den Alltag „kniefreundlich“ gestalten

    Goldene Regel 3: Den Alltag „kniefreundlich“ gestalten

    Die falschen Schuhe, langes Knien, Stehen, Sitzen oder Gehen – im Alltag gibt es zahlreiche Faktoren, die das Knie auf Dauer stark belasten können. Achten Sie deshalb darauf, solche zusätzlichen Belastungen zu vermeiden, das heißt konkret:

    Vermeiden Sie...

    ...längere, einseitige Belastungen der Knie

    ...eine starke Beugung des Knies und tiefe Kniebeugen

    ...hohe Schuhabsätze und harte Schuhsohlen

    ...das Tragen schwerer Lasten

    Wichtig: Bei akuten Verletzungen oder unklaren Kniebeschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.